Skip to main content

MES – Ihre Produktion so transparent und effizient wie noch nie.

Skalierbare MES-Lösungen für mehr Transparenz und Effizienz in der Getränke- und Lebensmittelindustrie.

Planemos Mes Getränkeindustrie

Ein gutes passgenaues MES-Fertigungssteuerungssystem ist auch für kleine und mittelständische Getränkehersteller oder Lebensmittelproduzenten heute nicht mehr optional, sondern notwendiger denn je. Ein Grund hierfür: der zunehmende Wettbewerbs- und Kostendruck, der Betriebe, unabhängig von ihrer Größe, vor immer komplexere Herausforderungen stellt. Gefragt sind effiziente und damit wirtschaftliche Lösungen, die alle Daten der Wertschöpfung lückenlos und in Echtzeit erfassen und diese für die Optimierung der Produkte und Prozesse bereitstellen.

gamechanger

Was ist ein MES-System?

Ein Fertigungssteuerungssystem (Manufacturing Execution System, kurz MES) ist ein ganzheitliches, dynamisches Softwaresystem, das den Herstellungsprozess bis zum fertigen Endprodukt überwacht, verfolgt, erfasst und steuert. Das MES fungiert hier als funktionale Ebene zwischen ERP (Enterprise Resource Planning) und der Prozesssteuerung. Entscheidungsträger erhalten somit eine Vielzahl an relevanten Daten und Informationen, um die Produktion effizienter zu gestalten. Dabei stellen unterschiedliche Fertigungen immer auch unterschiedliche Anforderungen an das MES-System. Sie sind der Schlüssel für die Ausrichtung und Gestaltung dieser so wertvollen Schnittstelle.

Med 2024 006 Planemos Grafik Erp Mes V02

vorteile

Echtzeit-Daten als Schlüssel für eine saubere, effizientere und wirtschaftlichere Produktion.

Durch den Einsatz von MES-Systemen erhalten Hersteller ein mächtiges Tool, mit deren Hilfe sie Planung, Output und Qualität, sowie Ausschuss und Produktionseffizienz optimieren können.
Gerade im Hinblick auf die Rückverfolgbarkeit, Dokumentation und Produktionseffizienz ergeben sich durch die Einführung eines MES-Systems deutliche Einsparmöglichkeiten, die eine Anschaffung bereits nach wenigen Jahren amortisieren können.

Optimierte Planung

MES-Systeme erzeugen realistische Pläne für den Shopfloor, indem die verfügbaren Personal-, Material- und Gerätekapazitäten präzise aufeinander abgestimmt werden. Hierbei werden Fälligkeiten und Instandhaltungen berücksichtigt, um den Produktfluss und die Auslastung der Anlagen zu optimieren und den gesamten Output zu erhöhen.

Mehr Produktqualität

Alle relevanten Qualitätsinformationen werden in Echtzeit erfasst, mögliche Probleme über das Abweichungsmanagement festgestellt und Optimierungschancen aufgezeigt. Gleichzeitig erfolgt die Sicherung der Qualitätsstandards entlang der gesamten Produktion und Entwicklung. Durch eine beschleunigte Reaktion und zielführende Auslegung kann es gelingen, Abfall und Ausschussmengen zu reduzieren und gleichzeitig die Qualität der Produkte zu optimieren.

Deutliche Kosteneinsparungen

Manufactoring Execution Systeme verfolgen und erzwingen Produktionsprozesse, um Qualität und Effizienz zu gewährleisten – und zwar auf allen Ebenen. Dadurch kann es gelingen, die Gesamtproduktivität bzw. Rentabilität zu steigern durch informations-gestützte Auslegung des Shopfloors die Rentabilität zu erhöhen. Durch den Wegfall an Personalkosten und die deutlichen Einsparungen an Ressourcen im Prozess leisten MES-Systeme einen großen Beitrag auf dem Weg zu einer nachhaltigen und lukrativen Transformation.

Stabilere und schnellere Prozesse

Über die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen reduziert sich die Fehlerrate in der Wertschöpfung. Gleichzeitig werden auch hier Abläufe und Dokument-ationen beschleunigt. Die erfassten Daten aus dem Shopfloor stehen dabei allen Entscheidungs-ebenen zur Verfügung und erhöhen die Transparenz im Prozess maßgeblich. Im Falle einer Produkteinführung laufen aufwendige Einrichtungen, Rezepturverwaltungen und Qualitätsstandards nahezu vollautomatisch und damit noch schneller.

Mehr Transparenz

Vorkonfigurierte Leistungsanalysen und Echtzeitüberwachungen bieten den Mitarbeitern einen optimalen Einblick in die Prozessdaten und informieren über mögliche Abweichungen oder Stillstände. Durch die Aktualisierung von Beständen in Echtzeit wie zum Beispiel Produktionsmengen, Ausschuss oder die Einbeziehung fehlerhafter Rohstoffe, schafft das System wertvolle Entscheidungs-grundlagen. Entsprechend erhalten die einzelnen Abteil-ungen wertvolle Auskünfte, welche Ressourcen und Produkte tatsächlich vorrätig sind. Dank einer derartig realistischen Planung werden somit deutliche Einsparungen z. B. in der Herstellung, Logistik oder Lagerhaltung ermöglicht und Aufträge auf die verfügbaren Kapazitäten verteilt.

Umfassende Dokument-ations- und Rückver-folgungsfunktionen

Alle Daten aus dem Produktionsebene und ERP werden in einem permanenten Prozess erfasst, abgeglichen, dokumentiert und können vom Benutzer in vorkonfigurierten Berichten eingesehen werden. Gerade angesichts der hohen Vorgaben an Hersteller in der Getränke-industrie profitieren Mitarbeiter von dieser Automatisierung in nahezu allen Bereichen der Prozesskette. Das Ergebnis sind konforme und reproduzierbare Produkte, die mit einem Minimum an Kontroll- und Verwaltungsaufwand hergestellt werden.

Das ERP denkt komplett anders als die Produktion. Gleichzeitig müssen diese Ebenen miteinander kommunizieren. Um hier eine zielführende MES-Lösung zu entwickeln, sollte man beide Seiten kennen und gewissermaßen der Dolmetscher sein, der sie zusammenbringt.

Auslastung? Qualitätsmängel oder hoher Ausschuss? Werfen wir einen Blick von oben in Ihre Produktion. Es lohnt sich!

bis zu 26 % Effizienzsteigerung

Profitieren Sie von einer Feinplanung, die Auslastungen, Rüstzeiten sowie die Prozess- und Produktqualität entlang der gesamten Fertigung optimiert. Und das beste: alles vollautomatisch.

100 % Nachverfolgbarkeit

Ein MES bietet Ihnen einen optimalen Einblick in Ihre Produktion. Von der Überwachung aller Produktionsprozesse in Echtzeit, einer durchgehenden Dokumentation bis hin zur schnellen Beschaffung der Prüfdaten für die Auditierung.

Damit ein MES seine ganzen Stärken ausspielen kann, müssen die Prozessdaten nicht nur gespeichert, sondern auch aktiv genutzt werden.

Thomas BuxGeschäftsführer planemos

Die wichtigsten Funktionen im Überblick

  • Automatisierte Datenerfassung und Digitalisierung der Produktion
  • Verwaltung aller Produktions-, Bestands-, Qualitäts- und Instandhaltungsprozesse
  • Bestandsverwaltung mit Rückverfolgung in Echtzeit und lückenlose Dokumentation
  • Ressourcenzuweisung und Feinplanung
  • Produktionsdatenfluss
  • Mitarbeitermanagement
  • Leistungsanalyse
  • Leithilfe für Mitarbeiter
Med 2024 006 Planemos Grafik Dashboard V02

Für wen lohnt sich ein MES-System

Die einfache Antwort: für jeden Getränkehersteller, der die Effizienz, Transparenz und Wirtschaftlichkeit seiner Herstellung verbessern möchte.
Natürlich sind MES-Systeme durchaus kostenintensiv, allerdings auch bedarfsgerecht skalierbar. Hier lohnt es sich ein Softwareunternehmen zu beauftragen, das frei und unabhängig zunächst die Prioritäten für den Kunden definiert und abschließend das bestmögliche MES-Produkt auswählt oder sogar selbst entwickelt. Der mit Daten hinterlegte Prozess wird also gezielt dort verbessert, wo der Bedarf für den Kunden am größten ist. Somit können überdimensionierte und damit kostenintensive Systeme bereits im Vorfeld ausgeschlossen werden.

Wann lohnt sich ein MES

Bei richtiger Auslegung amortisieren sich MES-Systeme bereits nach wenigen Jahren.

1

hohes Datenaufkommen

2

viele Produkte und/oder mehrere Standorte

3

hohen Anforderungen an Dokumentation

4

ineffiziente Prozesse

5

hohe Ausfallraten

Bei der Auswahl eines MES-Systems sollte man, so flexibel wie möglich an den Prozess herangehen. Was sind die wichtigsten Fragestellungen für den Kunden, wo sind die Effizienzfresser in der Produktion und was will ich mit dem MES künftig erreichen? Erst dann kann man eine Lösung finden, die wirklich Sinn macht und zielführend ist.

Thomas BuxGeschäftsführer planemos
Planemos Mes Getränkeindustrie 3

Ein MES von der Stange gibt es nicht.

Kein System lässt sich ohne Prozess-know-how und individuelle Anpassungen zielführend implementieren. „Gerade in der Getränkeindustrie ist jeder Fertigungsprozess hoch spezifisch und unterliegt zahlreichen Auflagen. Damit ein MES hier wirklich funktioniert, muss es ganzheitlich auf Ihre individuellen Verbesserungstreiber ausgelegt sein. Auch wenn Ihnen viele Wettbewerber etwas anderes erzählen. Ohne Branchenkenntnis und kundenspezifische Anpassungen geht es nicht. Namhafte Hersteller von MES-Systemen kennen die Zahlen, wir kommen von unten und kennen den Prozess.

Wir entwickeln passgenaue Lösungen mit einer Branchenkompetenz, die es so am Markt nicht gibt.

Opcenter Lösungen

Wir integrieren die bewährte Opcenter Software und passen diese auf Ihre Anforderungen an.

Komplette Eigenentwicklung

Wir entwickeln eine individuelle Komplettlösung, die genau auf Ihre Ausgangslage ausgelegt ist.

Bestehendes System

Wir sorgen dafür, dass Ihre alten ERP- und MES-Systeme mit der Produktion „reden“ und diese verstehen.

Je nach Anforderungsprofil existieren unterschiedliche Möglichkeiten, wie eine MES-Lösung zielführend ausgestaltet werden sollte. Grundsätzlich gilt es hier drei Herangehensweisen: Die Implementierung und Anpassung einer bewährten MES-Software wie z. B. das Opcenter von Siemens, die Eigenentwicklung einer passgenauen Fertigungsausführung oder die Optimierung eines bereits installierten Systems.

Die wichtigste Voraussetzung

Offen sein für Veränderungen.

Ein MES erfordert vor allem die Bereitschaft erlernte Routinen und Prozesse bei Bedarf zu verändern, zu hinterfragen und gleichzeitig auch Veränderungen in der Organisation und im Ablauf umzusetzen. Die gute Nachricht: Dank individuell ausgelegter Softwaresysteme können Sie diesen so wichtigen Schritt zur intelligenten Fabrik nicht nur wirtschaftlich, sondern auch für alle Mitarbeiter motivierend und produktiv gestalten.

Get in touch with us